Hinter den Service-Kulissen von Nutz – Nicole Nannig

Als Facherrichter von Elektrotechnik, Sicherheitssystemen und Gebäudeautomation plant die Nutz GmbH die Anlagen, baut, installiert und nimmt sie in Betrieb und erstellt inhouse die Dokumentation. Doch der Rundum Service endet nicht bei der Übergabe. Das Wartungs- und Instandhaltungsteam steht dem Kunden auch nach der Abnahme zur Seite. In der diesjährigen Interview-Reihe, erhältst Du einen Einblick in unsere Serviceabteilung für sicherheitstechnische Anlagen.

Nicole, du bist unsere erste Interviewpartnerin und bereits seit 2 Jahren Disponentin im Bereich Service & Wartung, auf welche Fähigkeiten kommt es in deiner Position an und was sind deine Kernaufgaben?

Meine Arbeit beginnt, wenn der Projektleiter seine beendet hat. Denn nach der Übergabe eines Projekts, bei der eine sicherheitstechnische Anlage im Spiel war, wird sie bei uns erfasst. Von da an kann sich der Kunde an uns wenden, bzw. wir kommen aktiv auf ihn zu, sollte eine Wartung fällig sein. Ich kann natürlich auch jederzeit ein Anruf erhalten, dass bei einer Anlage eine Fehler- oder Störmeldung festgestellt wurde. Dann versuche ich am Telefon noch eine schnelle und unkomplizierte Lösung zu finden – sehr häufig werden einfache Störungen so beseitigt. Aber auch unsere Techniker sind vor Ort sehr aufmerksam und erfahren über geplante umbauten oder Neuerungen. Hier müssen dann z.B. Laufkarten erneuert oder zusätzliche Brandmelder eingeplant werden, damit das Gebäude gemäß den geltenden Normen ausgestattet ist. Zuletzt kommen noch die Angebote und Wartungsverträge hinzu. Sie sehen, meine Tätigkeiten sind vielfältig und es ist alles dabei.

Du bist seit mehr als 10 Jahren für die Firma Nutz tätig und hast in so einer langen Zeit sicherlich vieles kennengelernt und die Entwicklung sowie das stetige Wachstum hautnah miterlebt. Was hat sich innerhalb der Abteilung Service und Wartung getan?

Hier hat sich so einiges getan! Das Unternehmen selbst hat sich stark vergrößert, die Digitalisierung ist rasant vorangeschritten und dann war da natürlich auch der Umzug des Hauptsitzes in ein großes, modernes Firmengebäude. Das sind nur wenige der Veränderungen, die die letzten zehn Jahre mit sich gebracht haben. Für uns als Abteilung bedeutete das größere Räumlichkeiten, entspannter Arbeiten und ein eigener Bereich, in dem wir ungestört telefonieren und uns gänzlich auf unsere Kunden konzentrieren können. Außerdem kam mit dem Wachstum auch die Spezialisierung, früher hat jeder Techniker installiert und gewartet. Jetzt ist es etwas strikter getrennt. In ein Serviceteam und die Techniker, die die Anlagen installieren und in Betrieb nehmen.

Und was hat sich für dich ganz persönlich in der Firma Nutz geändert?

2011 bin ich zur Firma Nutz zurückgekehrt, nachdem ich dort bereits früher als Elektriker gearbeitet habe. Nach meiner Rückkehr war ich ausschließlich beim Kunden vor Ort und habe die Anlagen gewartet. Mit der Zeit übernahm ich mehr Verantwortung und war für einige unserer großen Kunden wie die ProSiebenSat1 Mediengruppe zuständig. Und schließlich bin ich im Büro gelandet. Da kümmere ich mich nun als Teamleiter um überwiegend administrative Aufgaben und die Priorisierung der eingehenden Störfälle. Es kommt aber auch immer wieder vor, dass ich draußen an der Front mithelfe, wenn Not am Mann ist oder die Fälle besonders knifflig sind.

Genau das macht es aber für mich aus – zusammenzuhalten, wenn es darauf ankommt. Das schätzen auch unsere Kunden, dass wir in dieser schnelllebigen Zeit Ruhe bewahren und uns ganz auf ihre Probleme konzentrieren und sie professionell lösen. Teils geschieht dies auch in Zusammenarbeit mit den Systemherstellern, zu welchen wir eine sehr gute Bindung haben und pflegen.

Deine Kunden befinden sich nicht nur in Deutschland oder der DACH-Region. Du erledigst auch Wartungen in der ganzen Welt – wie gehst du diese Herausforderung an?

Wir bauen unser Team stetig auf, bilden unsere technischen Fachkräfte für verschiedenste Systeme aus, ermöglichen ihnen sich sprachlich mit internen Englischkursen fortzubilden und sorgen dafür, dass wir den Ansprüchen unserer internationalen Kunden genügen. Denn mehr und mehr übernehmen wir die Koordination der Wartungen für verschiedene Global Player der Pharmaindustrie. Hier arbeiten wir eng mit Local Service Providern zusammen, die im jeweiligen Land vor Ort die Wartung erledigen, welche wir koordiniert und organisiert haben. Das hat für unsere Kunden den großen Vorteil, dass wir weiterhin ihr einziger Ansprechpartner sind, auch wenn die Instandhaltung von einer anderen Firma durchgeführt wird. Hinzu kommt, dass jeder Kunde ein einzigartiges auf ihn geschnürtes Service-Paket erhält, das beispielsweise die Rufbereitschaft und die Priorisierung von Störmeldungen regelt. Es ist allemal eine Herausforderung, aber das wichtigste ist, dass wir sie gemeinsam im Team meistern!